Vorträge und Präsentationen

19. Dilborner Fachtagung | 4. November 2021

Hier finden Sie die Vorträge und Präsentationen der 19. Dilborner Fachtagung:

Prof. Dr. phil. Michael Böwer
Professor für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe und erzieherische Hilfen | Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Paderborn: Vom „Fall Kevin“ bis „aus Lügde lernen“ – Kinderschutzfehler und Wege zu einem „gelingenderen Kinderschutz“

Workshop
„Lernen aus Kinderschutzfällen - gemeinsamer Dialog zur Spannweite von Lernerfahrungen im Kinderschutzsystem
 

Prof. Dr. phil. Andreas Schrenk
Professor für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Institutioneller Kinderschutz | SRH Hochschule Heidelberg: Schutzkonzept – Wo stehen wir heute?

Workshop
Schutzkonzept schützt Kinder und Jugendliche, Mitarbeiter*innen und die Organisation
 

Dietmar Siegert
Dipl. Sozialarbeiter | Leiter der Beratungsstelle des Kinderschutzbundes Krefeld
und
Jessica Leu
Sozialpädagogin und Präventionsfachkraft | Kinderschutzbund Krefeld: Auftragsklärung in der ambulanten erzieherischen Hilfe: Spagat zwischen Kontrolle und vertrauensvoller Zusammenarbeit
 

Stephan Siebenkotten-Dalhoff
Jugendamt Düsseldorf | Abteilungsleiter Soziale Dienste: Kein gelungener Kinderschutz ohne Selbstschutz!
 

Merle Weitz
Psychologische Psychotherapeutin | ViaNobis - Die Fachklinik: "Hilfe, ich bin belastet!" | Resilienz als Schutzfaktor für "Groß unn Klein"


 

18. Dilborner Fachtagung | 7. November 2019

Hier finden Sie die Vorträge und Präsentationen der 18. Dilborner Fachtagung:

Prof. em. Dr. Günther Opp (Wissenschaftliche Leitung Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg): Mentalisieren im Kontext der Peergruppe

Tina Wiesner, M.A. (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Politikwissenschaft und Japanologie): Sozialräumliches Arbeiten zwischen individuellen, infrastrukturellen und soziostrukturellen Bedarfslagen

Dr. Thomas Trapper (Geschäftsführung Evangelische Stiftung Loher Nocken): Die Struktur erfolgreicher PPC-Gruppen

Beate Kreisle (Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin, Jugend-Kolleg am See): Einer für alle, alle für Einen

Hans Boeker (Jugendhilfeplaner, Stadt Mönchengladbach, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie) und René Meurer (Teamleitung, Stadt Mönchengladbach, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie): Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe

Eike van Balen (Koordinatorin der flexibel organisierten Hilfen, Systemische Beraterin und Traumatherapeutin, pro juventa gGmbH): Jugendhilfe ist nur als Ganzes gut

17. Dilborner Fachtagung | 8. November 2018

Hier finden Sie die Vorträge und Präsentationen der 17. Dilborner Fachtagung:

Dr. Ben Furman (Psychiater und Psychotherapeut, Helsinki): Ich schaffs – Die drei Grundpfeiler für eine erfolgreiche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Dr. biol.-hum. Dipl.-Psych. Marc Schmid (Universitäre Psychiatrische Klinken, Basel): Resilienzförderung in Heimerziehung und Milieutherapie mittels EQUALS und Traumapädagogik

Dr. biol.-hum. Dipl.-Psych. Marc Schmid (Universitäre Psychiatrische Kliniken, Basel): Traumapädagogische Fallbesprechung und die Suche nach dem „guten Grund“

Andreas Hornung (Richter Oberlandesgericht Hamm): Sachverständige als Systemsprenger im familienrechtlichen Kindschaftsverfahren? Zu den Anforderungen an eigene Stellungnahmen der Jugendhilfe und zum Umgang mit Gutachten

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Sabine Rau (Amtsleitung Stadtjugendamt Viersen): §35a SGB VIII – Hilfen zwischen Inklusion und Exklusion

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Sabine Rau (Amtsleitung Stadtjugendamt Viersen): Workshop - Eingliederungshilfe nach §35a SGB VIII

Fortbildungsreihe ViaNobis – Die Fachklinik | 17. Mai 2017 in Gangelt

Hier finden Sie die Präsentation zu dem Vortrag im Rahmen der Fortbildungsreihe der ViaNobis – Die Fachklinik in Gangelt:

Merle Weitz: Jugendhilfe – Chance und Herausforderungen eines komplexen Hilfesystems

Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag | 28. bis 30. März 2017 in Düsseldorf

Hier finden Sie die Präsentationen zu den Vorträgen auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf:

Rolf Ahrens/Merle Weitz: Traumapädagogik –
Herausforderungen und Chancen der Implementierung in der stationären Jugendhilfe

Jobst Bartl-Umbach/Dagmar Pertz: Meine Stimme ohne Worte |
Partizipation jüngerer Kinder in der stationären Jugendhilfe


StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube