Neue Kindertagesstätte in Mönchengladbach eröffnet


Mönchengladbach. Der Bedarf an Kita-Plätzen in Mönchengladbach ist, wie in vielen anderen Städten, groß. Für Entlastung sollen 17 neue Kindertagesstätten im Jahr 2020 sorgen. Eine davon, die Kindertagesstätte KinderReich in Mönchengladbach-Holt, wurde jetzt offiziell eröffnet.

Die Stadt Mönchengladbach hatte die Kita Ende des letzten Jahres als temporäre Lösung und in Modulbauweise errichten lassen. Am 13. Januar öffnete die Kindertagesstätte KinderReich an ihrem neuen Standort ihre Türen für die ersten Kinder. Träger ist ViaNobis – Die Jugendhilfe | Schloss Dilborn. Die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung betreibt bereits sieben Kitas, eine am Volksgarten in Mönchengladbach sowie weitere in Nettetal, Grefrath, der Stadt Wesseling und in Gangelt im Kreis Heinsberg.

Zu der offiziellen Eröffnung waren Vertreter der Stadt Mönchengladbach, des Gebäudemanagement Mönchengladbach (GMMG) sowie des Trägers ViaNobis zusammengekommen. Guido Royé, Einrichtungsleiter ViaNobis – Die Jugendhilfe | Schloss Dilborn, begrüßte die Anwesenden und gab ihnen Informationen zu dem Neubau. Die ebenerdige, integrative Kindertagesstätte bietet Platz für 75 Kinder in vier Gruppen. Eine davon ist eine U2-Gruppe. Royé bedankte sich ausdrücklich für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Mönchengladbach.

Diesen Dank gab die Beigeordnete Dörte Schall, Leiterin des Dezernats V, Recht, Soziales, Jugend, Gesundheit und Verbraucherschutz, zurück: „Der Standort der Kindertageseinrichtung KinderReich, An der Holter Heide 52, ist ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer breit angelegten Kitaoffensive in Mönchengladbach. Deshalb freut es mich sehr, die Kita heute offiziell zu eröffnen. Darüber hinaus erfüllt es mich mit Stolz, dass wir mit der ViaNobis als Träger dieser Kita und einer weiteren an der Peter-Krall-Straße unser Ziel der Trägervielfalt in der Mönchengladbacher Kita-Landschaft konsequent verfolgen.“ Es sei eine ausgesprochen komfortable Ausgangssituation, wenn Eltern in Mönchengladbach künftig entscheiden könnten, ob ihr Kind eine Kindertagesstätte mit christlichem Träger besuchen soll, ob es eine Kita mit Montessori- oder Waldorf-Pädagogik sein soll. Bis zum Sommer dieses Jahres würden insgesamt 1.700 neue Betreuungsplätze geschaffen.

Klaus Röttgen, Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie, betonte unter anderem die Wichtigkeit der frühkindlichen Bildung, Erziehung und der Prävention: „Ich persönlich freue mich ganz besonders, dass wir die Zusammenarbeit mit der ViaNobis – Die Jugendhilfe nun auch auf den Kita-Bereich ausweiten. Ich weiß, dass Sie meine Ansichten und Bemühungen, Rahmenbedingungen zu schaffen, in der Prävention schon sehr früh gestaltet werden kann, zu 100% teilen.“ 

Nach den offiziellen Ansprachen hatten die Gäste die Möglichkeit, die neue Kita zu besichtigen. Sie bietet den Kindern in vier Gruppenräumen viel Platz zum Spielen und Lernen. In den Neben- und Ruheräumen dürfen sie ihren Mittagesschlaf halten. Ganz anders im Mehrzweckraum: Dieser lädt zum Toben ein. Büro-, Personal- und Technikräume, eine Küche sowie Sanitär- und WC-Räume mit Wickelbereichen komplettieren die neue Kita. 

„Was unsere Kindertagesstätten KinderReich von vielen anderen Kitas abhebt, sind unser Montessori-Konzept und unsere ganzjährigen Öffnungszeiten. Bis auf neun Tage haben wir das ganze Jahr montags bis freitags geöffnet“, erläutert Christiane Inderhees, Kita-Verbundleiterin bei der ViaNobis. „Weiterhin bieten wir im Rahmen der Inklusion ab Sommer selbstverständlich auch inklusive Plätze an. Besonderen Wert legen wir auf die Transparenz unserer Arbeit und das Beteiligen der Eltern. Regelmäßig finden Entwicklungsgespräche und Elternabende statt. Zusätzlich gibt es einen Elternbeirat. Für uns sind die Eltern wichtige Experten – denn sie sind es, die ihre Kinder am besten kennen.“

Die Kinder erhalten für monatlich 80 Euro drei gesunde und ausgewogene Mahlzeiten – Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen. Auch sämtliche verwendete Pflegeartikel und Bastelmaterialien sind in dem Beitrag inbegriffen. 

Viele Feiertage des katholischen Kirchenjahres werden in der Kita entsprechend begangen, aber auch traditionelle Feste anderer Religionen und Kulturkreise werden von den Pädagogen gemeinsam mit den Kindern aufgegriffen, vorbereitet und gefeiert. Pädagogische Zusatzaktivitäten, wie Tanz und Bewegung, musikalische Früherziehung und vieles mehr, werden harmonisch in den Tagesablauf integriert. „Für uns sind diese Zusatzangebote Spiel- und Lernanreize, die wir so einsetzen, dass sie die Entwicklung der Kinder zu einem frühen Zeitpunkt spielerisch fördern, die Kinder aber nicht überfordern“, sagt Christiane Inderhees. Auch eine Zertifizierung als Bewegungskindergarten strebt das Kita-Team an.

Auch übergeordnet gibt es vielfältige Pläne und Aktivitäten; so werden Vertreter der ViaNobis beispielsweise an der Stadtteilkonferenz in Holt teilnehmen. „Es uns ist sehr wichtig und wir freuen uns darauf, uns im Sozialraum zu vernetzen – sei es in der Nachbarschaft, mit ortsansässigen Vereinen oder auch mit anderen Institutionen“, erklärt Torsten Schröder, Trägervertreter der ViaNobis.

Noch ist nicht alles fertig in der neuen Kindertagesstätte, so muss beispielsweise die Gestaltung des Außengeländes noch beendet werden. Deshalb wird es im Sommer noch ein Eröffnungsfest für die Kinder und ihre Familien geben. Trotzdem freuen sich die Kita-Mitarbeiterinnen, Kinder und deren Eltern alle gleichermaßen, dass die Kleinen nach einer zum Teil langen Wartezeit nun endlich die vielen Vorzüge der neuen Kita in vollen Zügen genießen können.

 

Bildunterschrift: Die Mönchengladbacher Sozialdezernentin Dörte Schall (vordere Reihe, 3. v. r.) und der Jugendamtsleiter Klaus Röttgen (hintere Reihe l.) freuten sich mit Christiane Inderhees, Guido Royé, Nicole Fahl (vordere Reihe v. l.) und Torsten Schröder (r., alle ViaNobis) sowie weiteren Vertretern der Stadt Mönchengladbach und der GMMG über die neue Kita KinderReich in Holt.

Foto: Karina Wasch



StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube