Kriseninterventionszentrum (Kriz) | Mönchengladbach

Intensivste pädagogische Begleitung

Das Kriseninterventionszentrum (Kriz) in Mönchengladbach ist eine geschlossene Gruppe für acht zwölf- bis 17-jährige Mädchen und Jungen, die massive Verhaltensauffälligkeiten bzw. psychiatrische Störungsbilder zeigen. Die Gruppe richtet sich an Jugendliche, die zum Zeitpunkt der Anfrage für keine offene Maßnahme der Jugendhilfe erreichbar scheinen.

Neben der intensiven pädagogischen Begleitung werden für alle Jugendlichen eine therapeutische Verlaufsdiagnostik und ein schulisches Gutachten erstellt. Der Betreuungsschlüssel beträgt 1,57:1. Ziel ist die zeitnahe Unterbringung in einer offenen Jugendhilfemaßnahme bzw. die Rückführung ins Herkunftssystem. Die Perspektiventwicklung ist Bestandteil des Auftrages des Kriz.

Die Verweildauer wird individuell mit den Jugendämtern abgestimmt. Die Unterbringung erfolgt stets nach den §§ 34 und 35a KJHG in Verbindung mit §1631b BGB (familienrichterliche Genehmigung).

Aufnahmeanfragen sind nach Möglichkeit direkt an das Kriz zur richten - jede schriftliche Aufnahmeanfrage wird innerhalb von maximal zehn Tagen schriftlich beantwortet und im Falle einer vorstellbaren Aufnahme für ein halbes Jahr auf eine Warteliste gesetzt.

 

 

FREIE PLÄTZE

Wir haben aktuell leider             keine freien Plätze!

Die Aufnahme auf unsere Warteliste ist sinnvoll.

Kontakt

zum Profil »

Hans-Jürgen Kersting

› Leitung Projektstellen

Dilborner Straße 61
41379 Brüggen



Tel.: +49 2161 40637-0
Fax: +49 2161 40637-16
E-Mail

ViaNobis - Die Jugendhilfe | Schloss Dilborn

Telefon  02163 9540-0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingYouTube